Navigation

Erfahrungsbericht zum Deutschlandstipendium

Giulia Iannicelli

Mein Name ist Ute Schmidt und ich erhalte seit nunmehr drei Jahren das Deutschlandstipendium.

Eine einfache Mail der Technischen Fakultät über das Stipendium und den anstehenden Bewerbungszeitraum brachte mich auf die Idee, es zu versuchen. Neben guten Studienleistungen werden hier nämlich auch außeruniversitäre Aktivitäten und Engagements beachtet. Nachdem ich mich seit fast zehn  Jahren ehrenamtlich im Sport engagiere also die perfekte Gelegenheit für mich.

Grundsätzlich ist der Prozess sehr unkompliziert, da alles über meinCampus läuft. Lediglich ein Motivationsschreiben und ein Fragebogen sind nötig um sich zu bewerben.

Ich denke, es ist auf jeden Fall einen Versuch wert, sich darum zu bemühen – das Stipendium erleichtert mir das Studentenleben ungemein, ich kann mich auf jeden Fall ohne größere Geldsorgen mehr auf mein Studium aber auch auf das Ehrenamt konzentrieren. Außerdem bat sich mir die Möglichkeit bei meinem Stipendiengeber, der Firma Vinnolit e.V. – bei der ich mich an dieser Stelle sehr gerne erneut für die großzügige Unterstützung bedanken möchte – ein Praktikum zu absolvieren. Diese Chance nahm ich natürlich gerne wahr und konnte so nähere Kontakte zu der Firma aufbauen.

Weitere Informationen:

https://www.fau.de/studium/vor-dem-studium/studienfinanzierung/fau-deutschlandstipendium/

Bewerbung:

https://www.campus.uni-erlangen.de/gstip/