Navigation

Masterstudium

Aufbauend auf dem Bachelorstudiengang wird ein viersemestriger Masterstudiengang Life Science Engineering (LSE) angeboten. Der Masterstudiengang umfasst Vertiefungs-, Wahlpflicht- und Ergänzungsmodule, einen dreiwöchigen Projektierungskurs, ein zwölfwöchiges Industriepraktikum sowie die sechsmonatige Masterarbeit.

Bild: L. Schaller, C. Imich

Menschennah, Forschungs- und Praxisorientiert, AkkreditiertIm Masterstudium besteht die Möglichkeit, vertiefte Fachkenntnisse in mindestens vier von sieben Kernbereichen des Life Science Engineerings zu erwerben. Folgende Vertiefungsmodule sind zu bestehen:

  • Bioreaktions- und Bioverfahrenstechnik
  • Medizinische Biotechnologie

Zwei weitere Vertiefungsmodule können Sie aus folgenden Bereichen wählen:

  • Bioseparation
  • Biothermofluiddynamik
  • Mechanische Verfahrenstechnik
  • Pharmazeutische Technologie
  • Prozessmaschinen und Apparatetechnik

Eine individuelle Ausrichtung ermöglicht die Wahl von vier Wahlpflichtmodulen aus einem breiten Angebot aktueller, forschungsorientierter Themen.

Zusätzlich bieten wir Ihnen ein breites Angebot an Wahlpflichtmodulen und Ergänzungsfächern.

Für das Masterstudium des Life Science Engineerings existieren einige Voraussetzungen. Diese sind in der FPO im §41 zusammengestellt. Kurz zusammengefasst gilt: Die Qualifikation zum Masterstudium wird durch den Abschluss eines mit überdurchschnittlichem Erfolg (2,5) abgeschlossenem Studium in Life Science Engineering nachgewiesen oder wenn mindestens 4 der Kernfächer (s. FPO) mit dem Mittelwert der Modulnoten 3,0 oder besser abgelegt sind. Bewerberinnen und Bewerber mit einem nicht voll gleichwertigen Abschluss oder/und mit einer Abschlussnote schlechter als 2,5 können nur auf Grundlage einer bestandenen mündlichen Zugangsprüfung in das Masterstudium aufgenommen werden. Außerdem ist ein Nachweis über das Beherrschen der deutschen sowie der englischen Sprache jeweils auf dem Level B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens vorzulegen. Über die Eignung zum Masterstudium entscheidet die Masterzugangskommission.

Ausländischen Studierenden wird der Besuch von Feriendeutschkursen und Deutschkursen im Laufe des Semesters nahe gelegt, weil ein erheblicher Teil der Lehrveranstaltungen in deutscher Sprache gehalten wird. Daher ist ein Nachweis über das Beherrschen der deutschen (sowie der englischen) Sprache jeweils auf dem Level B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens bereits für die Bewerbung notwendig. Die Zugangskommission akzeptiert ausschließlich Sprachnachweise nach dieser Tabelle.

Bewerbungsverfahren für das Masterstudium

Die Bewerbung zum Masterstudium erfolgt für alle Studienbewerber/innen über das campo – Bewerbungsportal der FAU. Alle Informationen über die Bewerbung zum Master finden Sie auf den zentralen Seiten der FAU.
Während der online-Bewerbung werden Sie Schritt für Schritt geleitet, welche Unterlagen und in welcher Form (beglaubigte Kopien oder Originaldokumente) hochgeladen oder per Post verschickt werden sollen.

Folgende Bewerbungsfristen sind zu beachten:

  • Für das Sommersemester: 15.1.
  • Für das Wintersemester: 15.7.

Im Anschluss an die Bewerbungsphase entscheidet die Masterzugangskommission über die Eignung der Bewerber anhand der in der APO und FPO festgelegten Kriterien.

Muster für die Bewerbung zum Masterstudium:

Muster Bewerbungsschreiben

Unsere Studiengänge sind akkreditiert. Mehr dazu lesen Sie bitte hier: Systemakkreditierung